PCW 9512+ Diskettenlaufwerk

Basteln, Löten, Umbau, Peripherie, ...
Antworten
Benutzeravatar
schombi
Beiträge: 82
Registriert: 09.02.2015, 19:19

PCW 9512+ Diskettenlaufwerk

Beitrag von schombi » 29.03.2018, 14:17

Neue Joyce, neues Problem. Ich bin an einen sehr schönen PCW 9512+ gekommen, also das Modell mit 3.5" Floppy. Leider dreht diese nur hoch/durch; klingt also nach dem alten Riemenproblem, welches man sonst an den 3" Laufwerken hatte.

Leider zeigt sich hier wieder mal, welche seltsame Teilestrategie Amstrad betrieben hat. Das Laufwerk ist ein Slim-Line Citizen UODC-45A und zwar eines von der üblen Sorte:
A) löst sich der Riemen in Wohlgefallen auf, reißt oder längt sich einfach
B) hat das Laufwerk (welches sowieso katastrophal im Gehäuse zu erreichen ist) neben dem 26-poligen Datenkabelanschluss keinen Stromanschluss (!?!)
C) Ersatz für das Laufwerk ist schlicht nicht zu bekommen und wenn doch, dann ist natürlich wieder der Riemen hin. Gleiches Spielchen haben wir beim SAM Coupe

Ganz vereinzelt findet man im Netz Informationen über den Riementausch an diesem Laufwerk, aber meiner Meinung nach ist es für Otto Normaluser mit Normaluserfingern schlicht unmöglich hier etwas auszurichten - selbst mit zwei Pinzetten.

Schön wäre natürlich das Laufwerk ganz durch ein Gotek oder ein ZAXdrive zu ersetzen. Hat das schon jemand probiert? Ich hätte zwar beide, will sie aber nicht rösten.
My beloved residents:
http://schombi.de/my-retro-collection.html

Paul
Beiträge: 17
Registriert: 17.09.2017, 22:27

Re: PCW 9512+ Diskettenlaufwerk

Beitrag von Paul » 31.03.2018, 07:58

Hat das Laufwerk im SAM auch keinen eigenen Spannungsversorgungsstecker?
Gibt es zu der PCW9512+ oder zum SAM eine Dokumentation der Floppy-Schnittstelle? Ist der 26polige Stecker direkt auf der Laufwerksplatine?
Auch hier würde ich mich, wenn der Rechner mal auf sein sollte, über Fotos freuen um weniger im dunkeln zu tappen.
Kannst du Nachmessen ob diese Belegung stimmt?
26pinFloppy.jpg
26pinFloppy.jpg (126.35 KiB) 938 mal betrachtet

Liebe Grüße
Paul

Benutzeravatar
schombi
Beiträge: 82
Registriert: 09.02.2015, 19:19

Re: PCW 9512+ Diskettenlaufwerk

Beitrag von schombi » 01.04.2018, 07:15

Das ist nicht so einfach zu beantworten. Das Laufwerk im SAM ist ähnlich, aber nicht gleich. Im SAM ist der eigentliche Floppycontroller mit seiner Platine hinten direkt am Laufwerk. Im 9512+ scheint der Controller auf der Board zu sein. Zu sehen ist aber nichts, da die Hauptplatine ein Metallcover hat und - wie erwähnt - hat sich Amstrad hier bei der Serviceability ein Denkmal geseetzt.

Die gute Nachricht ist aber: Es geschehen doch Zeichen und Wunder. Nach etlichen Stunden, mehreren Wutausbrüchen, Blut an den Fingern etc. konnte ich wirklich den Riemen (der alte war gelängt) durch den eines Spectrum +3 ersetzen und, noch unglaublicher, das Laufwerk geht!

Hier mal ein paar Bilder:
Citizen.jpg
Citizen.jpg (93.26 KiB) 908 mal betrachtet
9512plus_open.jpg
9512plus_open.jpg (116.55 KiB) 908 mal betrachtet
9512plus_rear.jpg
9512plus_rear.jpg (106.92 KiB) 908 mal betrachtet
My beloved residents:
http://schombi.de/my-retro-collection.html

Benutzeravatar
schombi
Beiträge: 82
Registriert: 09.02.2015, 19:19

Re: PCW 9512+ Diskettenlaufwerk

Beitrag von schombi » 01.04.2018, 07:19

9512plus_side.jpg
9512plus_side.jpg (92.2 KiB) 908 mal betrachtet
9512plus_good.jpg
9512plus_good.jpg (92.99 KiB) 908 mal betrachtet
Größtes Problem wird nun werden das Laufwerk irgend wieder an seinen Platz zu bekommen.

Ich kann nach Ostern noch ein paar Detail zum #!?!§ Riemenwechsel schreiben. Auf jeden Fall kommt der 9512+ im Herbst nach Wolfhagen mit, wobei er genaugenommen mehr ein Zwischenmodell ist; der PcW10 danach ist eigentlich der bessere Rechner.
My beloved residents:
http://schombi.de/my-retro-collection.html

Paul
Beiträge: 17
Registriert: 17.09.2017, 22:27

Re: PCW 9512+ Diskettenlaufwerk

Beitrag von Paul » 01.04.2018, 11:46

Sehr Schön. Vielen Dank für die Fotos.
Solange das Laufwerk noch nicht wieder eingebaut ist,
Kannst du bitte mal mit dem Durchgangsprüfer (Floppykabel abgezogen) testen ob die PINs 1,3,5 (5V) miteinander verbunden sind und PINs 15,17,19,21,23,25 (GND) miteinander verbunden sind und ob die ersten 3 mit den letzten 6 nicht miteinander verbunden sind?
Falls dem so ist gibt es Adapter um 34 PIN Laufwerke als Alternative einzusetzen. Das betrifft dann natürlich auch Gotek Laufwerke.
Liebe Grüße
Paul

Benutzeravatar
schombi
Beiträge: 82
Registriert: 09.02.2015, 19:19

Re: PCW 9512+ Diskettenlaufwerk

Beitrag von schombi » 03.04.2018, 11:16

Also, Pins 1, 3 und 5 sind verbunden. Abenso Pins 15, 17, 19, 23 und 25 (Pin 21 existiert nicht, siehe Citizen.jpg weiter oben).

Welche Pins genau meinst Du mit "ob die ersten 3 mit den letzten 6 nicht miteinander verbunden sind"?

Auf
http://blog.fh-kaernten.at/ingmarsretro ... dapter.png
bzw.
http://blog.fh-kaernten.at/ingmarsretro ... in-floppy/
hat jemand einen Adapter für ein Roctec Laufwerk vom Amiga (externe Floppy) gebaut, die wohl der von Citizen sehr ähnlich ist (vielleicht sogar identisch).
My beloved residents:
http://schombi.de/my-retro-collection.html

Benutzeravatar
schombi
Beiträge: 82
Registriert: 09.02.2015, 19:19

Re: PCW 9512+ Diskettenlaufwerk

Beitrag von schombi » 03.04.2018, 13:43

Hier gibt es noch eine Art Anleitung, die ich von Google Translate habe übersetzen lassen. Das ist dort ein sehr ähnliches Modell von Citizen. Zwar nicht wirklich aussagekräftig und man flucht immer noch wie ein Rohrspatz und ist geneigt das Laufwerk aus dem Fenster zu werfen, aber immerhin hat man dank der Bilder eine vage Idee wie/wo der Laufwerksriemen liegen muss.
https://translate.google.com/translate? ... &sandbox=1

Fakt ist, die hintere "Spange" (1, liegt rechts daneben auf dem Tisch) muss raus, was auch klar ist, weil hier auch der Antrieb sitzt, um den der Riemen laufen muss.

Da der Riemen unter dem Metalldeckel läuft und man eigentlich kaum bis gar keinen Platz hat, ist es ratsam den Kopf (2) vorsichtig in Pfeilrichtung zu schieben.

Die Flexkabel (3) ausstecken ist ebenfalls ein gute Idee. Blöd nur, wenn durch das Alter des Laufwerks sich die weisse, aufgeklebte Verstärkung verabschiedet - ohne diese bekommt man die Flexkabel nicht mehr in die Sockel. Auch so ein Spass.

Zum glorreichen Abschluss riss mir dann noch das rote Stromkabel des Antriebs ab, da die Spange natürlich die ganze Zeit bei den Einbauversuchen mit ihrem Gewicht an den Kabeln zog. Jaja, ein richtiger kleiner Stecker hätte das Laufwerk vermutlich um 3ct verteuert...
Citizen_text.jpg
Citizen_text.jpg (131.93 KiB) 881 mal betrachtet
My beloved residents:
http://schombi.de/my-retro-collection.html

Paul
Beiträge: 17
Registriert: 17.09.2017, 22:27

Re: PCW 9512+ Diskettenlaufwerk

Beitrag von Paul » 04.04.2018, 06:37

schombi hat geschrieben:
03.04.2018, 11:16
Also, Pins 1, 3 und 5 sind verbunden. Abenso Pins 15, 17, 19, 23 und 25 (Pin 21 existiert nicht, siehe Citizen.jpg weiter oben).

Welche Pins genau meinst Du mit "ob die ersten 3 mit den letzten 6 nicht miteinander verbunden sind"?
Ist Pin 1 mit pin 25 verbunden oder liegt dazwischen ein Kondensator? -> Anzeige muss sich kurz einpendeln bevor sie stabil wird.
Wenn PIN 1,3,5 der Pluspol der Spannungsversorgung ist und 15,17,19,23,25 die Masse dann wird bei der Durchgangsprüfung eine kleine Spannung angelegt um zu prüfen ob ein Strom fliesst. Dabei wird ein zwischen 5V und Masse liegender Kondensator aufgeladen und die Anzeige auf dem Multimeter benötigt einen kurzen Augenblick um sich zu stabilisieren. Sprich zuerst sieht es kurz aus als ob ein Kurzschluss dazwischen ist. Dann lädt sich der Kondensator aber auf und wenn er voll ist fliesst kein Strom mehr, also kein Durchgang.
Vertauschst du die beiden Messspitzen dann (erst rot an 1 und schwarz an 25, beim Wechsel dann schwarz an 1 und rot an 25) fliesst wieder kurz ein Strom (Kondensator entlädt sich) und dann keiner mehr. Bei meinem Multimeter gibt es dann kurz einen Pieps und danach schweigen.
Es gibt auch Multimeter die deswegen extra langsam reagieren und bei der Durchgangsprüfung erst nach ca. einer Sekunde einen Pieps geben um solche Fehlalarme zu vermeiden. Das macht schnelles kontrollieren vieler PINs natürlich unmöglich.
Liebe Grüße
Paul

Antworten