PCW meets Vellemann

Basteln, Löten, Umbau, Peripherie, ...
Antworten
kurt
Beiträge: 44
Registriert: 26.10.2019, 20:11

PCW meets Vellemann

Beitrag von kurt »

Ich mache mal ein neues Thema zu meinem PCW-Mainboard Eintüt-Projekt auf - 'Composite' ist im Ansatz beides, aber auf unterschiedlichen Gebieten. Das Gehäuse zu digitalisieren ist ja schon erledigt. Mit dem, was dabei herausgekommen ist, ging es nun ans Bestücken des Inneren. Die PCW-IO, die in den Screenshots zu sehen ist, alles andere ist aus betrachtungstechnischen Gründen als Wire-Frame dargestellt. Dadurch wird leider das Auge beim erkennen was man da sieht, stark gefordert. Deshalb etwas länger betrachten und dabei folgendes versuchen zu erkennen:

Im Deckel 'hängt' das PCW-Mainboard, das sind die blauen, grünen und roten Blöcke, das Mainboard ist braun. Die zwei Floppy-Drives stehen in der Bodenschale und sind schwarz. Ledigich das PCW-IO ist in Massivdarstellung zu sehen, gewissenmaßen als Orientierungshilfe. Das Boarddesign ist so bei zwei Drives nicht zu gebrauchen, ich brauche es aber zum Testen und der Lage der Anschlußbuchsen wegen. Anhand der Draufsicht kann ich als nächstes das Outline des neuen Boards festlegen und dann das Layout neu gestalten. Aus Kollisionsgründen stehen die Drives auf 10mm Hexagonstützen, das PCW-IO auf 7mm Stützen. Auf diese Weise ist sichergestellt, das im Falle von Routing-Problemen die Leiterplatte notfalls vergrößert und unter die Laufwerke erweitert werden kann. Für Bauteile unterhalb der Laufwerke ist die 'Deckenhöhe' des Gehäuses zu gering, aber unter die Drives solle auch nichts. Der zur Verfügung stehende Platz dahinter (da wo die Buchsen sind) und zwischen den Laufwerken sollte/muß ausreichen.

Soviel bis jetzt und zur Theorie. Was für'n Krampf das dann wird, werde ich merken...

Bildschirmfoto_2021-11-24_21-56-05.png
Bildschirmfoto_2021-11-24_21-56-05.png (79.92 KiB) 162 mal betrachtet
Bildschirmfoto_2021-11-24_21-55-25.png
Bildschirmfoto_2021-11-24_21-55-25.png (325.64 KiB) 162 mal betrachtet
Bildschirmfoto_2021-11-24_21-55-05.png
Bildschirmfoto_2021-11-24_21-55-05.png (319.24 KiB) 162 mal betrachtet
Zuletzt geändert von kurt am 30.11.2021, 12:08, insgesamt 1-mal geändert.
kurt
Beiträge: 44
Registriert: 26.10.2019, 20:11

Re: PCW meets Vellemann

Beitrag von kurt »

Anscheinend gehen nur 3 Bilder auf einmal...

Deshalb hier das 4te, auf dem die Höhenverhaltnisse zu sehen sind.

Bildschirmfoto_2021-11-24_22-44-00.png
Bildschirmfoto_2021-11-24_22-44-00.png (56.98 KiB) 157 mal betrachtet
kurt
Beiträge: 44
Registriert: 26.10.2019, 20:11

Re: PCW meets Vellemann

Beitrag von kurt »

Hier ein neuer Zwischenstand. Die PCW-IO PCB ist umdesignd, die Bestückung entsprechend anders verteilt. Die Buchsen mußten etwas mehr zusammenrücken, trotzdem ist die Leiterplatte in der Breite etwas angewachsen. Schuld ist hierfür der Schaltregler mit seinem Kühlkörper. Da ich den gern in der Nähe der Hohlbuchsen positionieren wollte und die Ganglage zwischen den Laufwerken zu einem sehr ungünstigen Leiterbahn-Design geführt hätte, blieb nur in die Breite auszuweichen (~2,5cm mehr). Insgesamt ist das Ergebnis aber besser geworden, wie befürchtet. Hier eine Draufsicht auf die Platine:
Bildschirmfoto_2021-11-30_11-42-46.png
Bildschirmfoto_2021-11-30_11-42-46.png (159.42 KiB) 78 mal betrachtet
Hier die Rückansicht auf die Anschlußbuchsen, das 2te Laufwerk ist der besseren Darstellung wegen ausgeblendet. Die Laufwerksanschlüsse werden über Adapterplatinen in die Vertikale verlegt, horizontal wären die Anschlußstecker den Bauteilen auf der PCW-IO im wege. Nach oben ist dafür Platz, da auf dem PCW-Mainboard in diesem Bereich nicht viel los ist. Das Flachbandkabel und die Stromkabel vom Mainboard zu den Laufwerken liegen über den Laufwerken, womit die Kabellänge mehr als ausreichend ist. Die Vertauschung von +5V & +12V am Floppy-Power Stecker kann recht einfach am Adapter kompensiert werden. Damit entfällt der Eingriff direkt an den Steckern (man bleibt also kompatibel zu den 3" Laufwerken).
Bildschirmfoto_2021-11-30_11-40-55.png
Bildschirmfoto_2021-11-30_11-40-55.png (131.54 KiB) 78 mal betrachtet
Hier noch ein Blick auf die Frontseite. Vorgesehen ist noch eine Bohrung für die 5v Power-LED, einen explizieten EIN/AUS-Schalter gibt es nicht. Diese Funktion habe ich als Schnurschalter in die 12V-Leitung des Steckernetzteiles verlegt (oder woher-auch-immer die +12V kommen). Ich schalte meist alles zentral über die Mehrfachsteckdose ein u. aus.
Bildschirmfoto_2021-11-30_11-41-21.png
Bildschirmfoto_2021-11-30_11-41-21.png (111.78 KiB) 78 mal betrachtet
Weiter im nächsten Post...
kurt
Beiträge: 44
Registriert: 26.10.2019, 20:11

Re: PCW meets Vellemann

Beitrag von kurt »

Als leztes die Draufsicht, das Mainboard sowie die Deckelschale sind ausgeblendet:
Bildschirmfoto_2021-11-28_20-23-19.png
Bildschirmfoto_2021-11-28_20-23-19.png (64.8 KiB) 78 mal betrachtet

Ein 'Restproblem' stellt der Drucker-Port mit seiner separaten +24V Hohlbuchse dar. Da das ursprüngliche Netzteil des PCW nicht vorhanden ist, kommt aus selbiger Buchse auch nichts mehr raus. Es wäre nun möglich, die PCW-IO mit 24V zu versorgen, der Regler spielt da sicherlich mit, mich stört nur die hohe Spannungsdifferenz und die trotz hohen Wirkungsgrad anfallende Verlustwärme (ein Lüfter wollte ich eigentlich nicht auch noch einbauen). Eigentlich sollte es doch auch vertretbar sein, dem Drucker ein eigenes 24-Netzteil zu verpassen ?! - gibt es dazu Erfahrungen, spielt der Drucker da mit oder gibt es dann Ärger. Immerhin bedeutet (PCW)Rechner AUS auch Drucker AUS, was bei separatem Netzteil nicht zwingend der Fall ist.

Der Edge-Connector ist die nächste Baustelle mit Fragen. Eine kurze Suche im Web lieferte für die passende Anschlußbuchse so um die popelligen €20,-- pro Stück (Händler in England). Das ist mir für so'n einsames Teil zu teuer. Alternative wäre die Konstruktion wie im Bild unten: mittels aufgelötetem Pin-Header einen Adapter bauen, der dann wiederum den Übergang auf einen weiteren 2x25 Pin-Header bereitstellt. Besonderer Vorteil: die alten Aufsteckmodule sind dann Geschichte - da ich davon keines habe, für mich leicht zu verschmerzen, aber wer hat, dürfte bei diesem Gedanken die Nase rümpfen - Kommentare, Vorschläge ?. Ein anderer Punkt sind die beim aufstecken/abziehen des Anschlußkabels auftretenden Kräfte sein. Die mechanische Konstruktion des Befestigungswinkels ist einfach, ev. hat auch der örtliche Baumarkt da was passendes (plus nachfolgender Modifikation des Teils) was ebenfalls past/geht. Da habe ich momentan noch nichts konkretes - Meinungen, Kommentare, Einschätzungen ?

Nun ja, hier erst einmal der Screenshot:

Bildschirmfoto_2021-11-30_18-29-25.png
Bildschirmfoto_2021-11-30_18-29-25.png (278.16 KiB) 71 mal betrachtet
Mechanisch scheint ja trotzallem alles soweit zu passen, als nächstes geht es jetzt an die elektrische Betrachtung aus PCW-IO, PCW-Mainboard und 3.5"-Laufwerken und die Beantwortung der noch offenen Punkte auf meinem Zettel. Bin gespannt, was sich da noch so alles auftut...
Antworten